Königlich Bayerisches Amtsgericht

Die Dachserin

Einakter von Valerian Preysing (nach Ludwig Thoma)

Die Bäuerin Rankl verklagt ihre Nachbarin auf Beleidigung. Diese hätte ihr das berühmte Götz-Zitat an den Kopf geworfen. Sie selber würde solche ordinären Ausdrücke nie verwenden. Doch im Laufe der Verhandlung kommt der wahre Sachverhalt ans Licht.

Personen und ihre Darsteller:

Richter = Hannes Steiner

Frau Rankl, Klägerin = Angela Schels

Leopold Prachtbau, ihr Rechtsbeistand = Gerhard Jilka

Frau Wichl, genannt Dachserin = Bettina von Haken

Edmund Trauner, Zeuge = Günter Emmert

Gerichtsdiener = Max Satzik

 

Metzger und Dichter

von Valerian Preysing (nach Ludwig Thomas „Gelähmte Schwingen“)

Der bodenständige Metzgermeister Benedikt Summerer will per gerichtlichen Beschluss durchsetzten, dass sein Schwiegersohn, ein bis dato gefeierter Volksdichter, moderner schreiben soll. Andernfalls werde die finanzielle Unterstützung eingestellt. Hintergrund dieser Auseinandersetzung: Das neueste Bühnenstück des Dichters wurde von Presse und Publikum mit Buhrufen und Pfiffen beurteilt. Als der Angeklagte eine kleine dramatische Szene seines Werkes vorträgt, wendet sich die Verhandlung…

Personen und ihre Darsteller:

Richter = Hannes Steiner

Dominik Summerer, Kläger = Günter Emmert

Frau Summerer, Zeugin = Petra Perle

Otto Haselwanter, Beklagter = Florian Kern

Gerichtsdiener = Max Satzik


Der Plattler-Streit

von Valerian Preysing

Ein Aufschrei geht durch die Gemeinde! Der Altertumsforscher Striese will doch tatsächlich den ur-bayerischsten aller Tänze, den Schuhplattler, modernisieren. Dagegen laufen natürlich die konservativ eingestellten Bürger – allen voran der Vorstand des Trachtenerhaltungsverein – Sturm!

Personen und ihre Darsteller:

Richter = Hannes Steiner

Dominik Summerer, Kläger = Günter Emmert

Frau Summerer, Zeugin = Petra Perle

Emanuel Baptist Striese, Beklagter = Gerhard Jilka

Babette Ruhwandl, Zeugin = Angela Schels / Christa Hofstetter

Bruno Baltz, Zeuge = Florian Kern

Gerichtsdiener = Max Satzik

 

 

This entry was posted in Stücke. Bookmark the permalink.

Comments are closed.