Ulrich Kern

Ulrich Kern

Ulrich Andreas Kern wurde am 21.05.1952. in München geboren. Seine Eltern Amsi und Lothar Kern waren beide Schauspieler und leiteten später das Tegernseer und das Chiemgauer Volkstheater.

Ulrich A. Kern selbst war schon in jungen Jahren am Theater aktiv. Bereits mit sechs Jahren war er während des Stückes „Erster Klasse“ von Ludwig Thoma für die Illusion der Bewegung des Eisenbahnwagons zuständig.

Später keimte in ihm der Berufswunsch Förster zu werden auf. Er tendierte aber dann doch eher zu den Naturwissenschaften und Mathematik, um dann schließlich in München Theaterwissenschaften, Germanistik und Philosophie zu studieren. Den Ausschlag dazu gab unter anderem seine Aktivität in der Garmischer Theatergruppe „Die Borkenzieher“.

Anfang der 80er Jahre gründete Kern eine Familie mit drei Kindern in München. Als Kameramann, Fotograph und Lichttechniker der Iberl-Bühne verdingte sich Kern, bis er schließlich sein Augenmerk auf die professionelle Computer- Programmierung richtete. Damit startete er eine erfolgreiche Karriere als Programmierer und veröffentlichte bis heute zahlreiche Fachbücher im Bereich der Computer und Maschinensprache sowie Anwendersoftware.

Ende der 90er Jahre, nach dem Tod des Vaters Lothar Kern, übernahm sein Bruder Florian die Leitung des Tegernseers Volkstheater und erweiterte dieses um eine Freilichtbühne. U.A. Kern, inspiriert von tragenden Klassikern der Theatermoderne wie Shakespeares `Sommernachtstraum´, dem Autor Moliere´ aber auch aktuellen Stücken wie `Der Watzmann´ zauberte das Stück `Die Nacht der Geister´ aus seiner Feder, das am Tegernsee seine Uraufführung feierte.

Kern verfolgt die Einstellung, dass auf der Bühne etwas `abgehen´ muss und Theater auch mal übertreiben darf. Theater muss Spaß machen (Bert Brecht).

Die Leute sollen sich amüsieren!

 

 

 

 

 

 

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Comments are closed.