Claus Obalski

Claus Obalski
1954 in Wolfratshausen geboren, begann seine künstlerische Laufbahn 1977 an den
Münchner Kammerspielen. Neben zahlreichen Bühnenauftritten entfaltete er eine rege Tätigkeit
im Bereich Fernsehen und Hörfunk. Höhepunkte
darin waren Hauptrollen in Rainer Erlers Satire
„Der Spot“ sowie in den Serien „Die Pawlaks“ und
„Unter der Trikolore“. Neben Gastauftritten in
Serien wie „Lindenstraße“ und „SOKO 5113“ hat
er acht Hörbuch-CDs mit Werken von Ludwig Thoma fertiggestellt. Als Kabarettist überzeugte er mit
Parodien von Franz Beckenbauer und Ulla
Schmidt beim Salvatoranstich beziehungsweise
beim Promi-Derblecken.
Freunden bayerischer Unterhaltung ist er durch Auftritte in mehreren Komödienstadel-Inszenierungen bekannt, darunter in der Hauptrolle in Doppelselbstmord, in Thomas
Die kleinen Verwandten und in der Titelrolle in Hochzeiter und Hochzeiterin.

In jüngster Zeit gastierte er erfolgreich in der „Grattleroper“ von Gerhard Löw und als
Boandlkramer in „Die G‘schicht vom Brandner Kaspar“ von Andreas Kern
In „Der Brandner Kaspar und das ewig’ Leben“ verkörpert er nun den Boanlkramer in der legendären Fassung von Kurt Wilhelm.

Rollen bei uns:
Der Brandner Kaspar und das ewig’ Leben – Boanlkramer
This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Comments are closed.